Das
Ruhrparlament

Was ist der Regio­nal­ver­band Ruhr (RVR)?

Der Regio­nal­ver­band Ruhr ist ein Zusam­men­schluss der elf kreis­freien Städte und vier Kreise des Ruhr­ge­biets mit Sitz in Essen. Zu seinen Haupt­auf­gaben gehört, wie der Name bereits vermuten lässt, die staat­liche Regio­nal­pla­nung in der „Metro­pole Ruhr“. Zudem ist er Träger von Infra­struk­tur­pro­jekten, wie der „Route der Indus­trie­kultur“, sorgt für Schutz und Pflege der Umwelt durch die Siche­rung von Frei­flä­chen und ist für den Ausbau und die Planung des regio­nalen Radwe­ge­netzes verant­wort­lich. Mit der eigen­be­triebs­ähn­li­chen Einrich­tung „Ruhr Grün“ bewirt­schaftet der RVR außerdem noch circa 15.600 Hektar Wald. Im Zentrum des gesetz­li­chen Auftrags des RVR steht das Wohl der Metro­pole Ruhr – als Netz­werker, Koor­di­nator, Impuls­geber, Dienst­leister oder Projektträger.

Was ist das Ruhrparlament?

Das Ruhr­par­la­ment ist eines der drei Organe des RVR, neben der Regionaldirektor*in und dem Verbandsau­schuss. Seine Mitglieder wurden 2020 das erste Mal in der Geschichte des Verbandes von den Bürger*innen im Ruhr­ge­biet gewählt. Insge­samt sitzen hier 84  gewählte Vertreter*innen der demo­kra­ti­schen Parteien und sieben Vertreter der AfD. Die GRÜNEN besetzen 20 der 91 Sitze und stellen somit die dritt­stärkste Frak­tion hinter der SPD (29) und der CDU (27). Außerdem sind DIE LINKE und die FDP mit jeweils vier Sitzen im Parla­ment vertreten. Hier werden durch demo­kra­ti­sche Mehr­heiten Entschei­dungen für die Metro­pole Ruhr getroffen.

Das RVR-Gebiet

  • 4.435 km² Fläche
  • 53 Städte und Gemeinden
  • ca. 5,1 Millionen Einwohner*innen
  • größte Stadt: Dort­mund (ca. 588.000)
  • kleinste Gemeinde: Sons­beck im Kreis Wesel (ca. 8.700)
  • umfasst drei Regie­rungs­be­zirke (Düssel­dorf, Arns­berg und Münster)
  • …und zwei Land­schafts­ver­bände (LWL und LVR)
Das RVR-Gebiet

Die Toch­ter­ge­sell­schaften des RVR

Busi­ness Metro­pole Ruhr GmbH (BMR)

Die Busi­ness Metro­pole Ruhr GmbH (BMR) entwi­ckelt und vermarktet den Wirt­schafts­standort Metro­pole Ruhr. Sie bündelt die wirt­schaft­li­chen Inter­essen der 53 Städte der Region. Ziel der Arbeit der BMR ist, die Wett­be­werbs­fä­hig­keit des Ruhr­ge­biets zu stei­gern. Dazu gehört, die Metro­pole Ruhr fort­wäh­rend weiter­zu­ent­wi­ckeln sowie das Image des Wirt­schafts­stand­ortes als leis­tungs­starke und inno­va­tive Region national und inter­na­tional zu fördern.

Frei­zeit­ge­sell­schaft Metro­pole Ruhr GmbH (FMR)

Aufgabe der neuen Frei­zeit­ge­sell­schaft Metro­pole Ruhr GmbH ist unter anderem, die Ange­bote der einzelnen Einrich­tungen besser aufein­ander abzu­stimmen und diese aktiv zu vermarkten. In der neuen GmbH mit Sitz in Essen sind seit November 2017 die Revier­parks Matt­ler­busch (Duis­burg), Vonderort (Oberhausen/​Bottrop) und Nien­hausen (Essen/​Gelsenkirchen) sowie die Frei­zeit­zen­trum Kemnade GmbH (Bochu­m/­Wit­ten/En­nepe-Ruhr-Kreis) mit dem Frei­zeitbad Heveney zusammengeführt.

Ruhr Tourismus GmbH (RTG)

Die Ruhr Tourismus GmbH (RTG), vormals Ruhr­ge­biets Touristik GmbH, wurde am 29. April 1998 gegründet, mit der Aufgabe der zentralen Koor­di­na­tion und Umset­zung der touris­ti­schen und frei­zeit­wirt­schaft­li­chen Produkt­ent­wick­lung, des Marke­tings und des Vertriebs. Darüber hinaus ist die Entwick­lung eines eigen­stän­digen touris­ti­schen Regio­nal­pro­fils für die Metro­pole Ruhr Ziel der Gesellschaft.

Abfall­ent­sor­gungs-Gesell­schaft Ruhr­ge­biet mbH (AGR)

Die Abfall­ent­sor­gungs-Gesell­schaft Ruhr­ge­biet (AGR) mit Sitz in Herten arbeitet mit rund 930 Mitar­bei­tern in den fünf Geschäfts­fel­dern Kreis­lauf­wirt­schaft und Logistik, Ther­mi­sche Behand­lung, Depo­nie­ma­nage­ment, Umwelt­dienst­leis­tungen sowie Sekundärerzeugnisse.