Land fördert Künst­le­rinnen und Künstler im Ruhr­ge­biet jetzt direkt

By 23. November 2016Allgemein
By-ClayRobeson-Own-work-CC-BY-SA-3.0.jpg

By-ClayRobeson-Own-work-CC-BY-SA‑3.0.jpg

Das Land NRW legt ein neues Förde­rungs­pro­gramm für Künstler*innen und Krea­tive auf. Dabei bildet das Ruhr­ge­biet den Pilo­t­raum. Das Inter­esse aus der Region ist bereits sehr groß.

„Die große Reso­nanz bei der Bewer­bung um Förder­gelder zeigt, wie umtriebig und kreativ das Ruhr­ge­biet ist. Die Stoß­rich­tung des Landes zeigt dabei genau in die rich­tige Rich­tung“, sagt Jörg Ober­einer, kultur­po­li­ti­scher Spre­cher der GRÜNEN RVR-Fraktion.

Für die Förde­rung stehen im Ruhr­ge­biet zunächst 300.000 Euro zur Verfü­gung, bei der die Möglich­keit besteht, dass sich Künstler*innen indi­vi­duell oder themen­be­zogen bewerben können. Die Unter­stüt­zung von Kunst­schaf­fenden zielt darüber hinaus auf kultu­relle Insti­tu­tionen, die Programme entwi­ckeln, um eben­diese länger­fristig zu begleiten. Auch Städte und Projekt­träger in Quar­tieren können eine Förde­rung für struk­tur­bil­dende Programme erhalten. „Wir freuen uns sehr, dass ein beson­deres Augen­merk auf die exis­ten­zi­elle Siche­rung von Kunst­schaf­fenden gelegt wird“, so Ober­einer weiter.

Es liegen schon 146 Anträge mit einem Förder­vo­lumen von 2,3 Millionen Euro vor. „Bei dem großen Anklang, den das neue Programm bereits erfährt, setzen wir darauf, dass die Landes­re­gie­rung sich weiterhin groß­zügig bei der Unter­stüt­zung von Krea­tiven zeigen wird“, sagt Jörg Ober­einer abschließend.