Die Zukunft der Halden

By 14. Juni 2022Juli 11th, 2022Klima & Umwelt
Halde Hoheward

Die ehema­ligen Abraum­halden des Stein­koh­le­berg­baus haben sich zu charak­te­ris­ti­schen Wahr­zei­chen der Metro­pole Ruhr gewan­delt. Ihr Entwick­lungs­po­ten­zial ist damit jedoch noch nicht ausge­schöpft. Das wird im gesamt­re­gio­nalen Halden­kon­zept deut­lich, welches der Regio­nal­ver­band Ruhr aktuell erar­beitet. 

Dem Regio­nal­ver­band gehören derzeit 46 Halden – bis 2035 sollen zwölf weitere hinzu­kommen. Damit umfassen sie eine Fläche von über 2.300 Hektar. Diese Land­schaft ist schon heute wich­tiger Bestand­teil der „Grünen Infra­struktur“ des Ruhr­ge­biets. 

Im Rahmen des Halden­ent­wick­lungs­kon­zepts wird das Ziel verfolgt, bestehende Poten­ziale weiter auszu­bauen und neue Möglich­keiten zu erschließe. Hierfür sind drei Bausteine zentral: 

1. Rege­ne­ra­tive Ener­gien: Zurzeit befinden sich auf acht Halden 15 Wind­ener­gie­an­lagen, die rund 120.000 Mega­watt­stunden pro Jahr produ­zieren – ein guter Anfang, aber noch lange nicht genug, um die Ener­gie­wende zu meis­tern. Deshalb werden alle 58 Halden auf ihr Poten­zial zur Gewin­nung erneu­er­barer Energiegeprüft. 

2. Tourismus: Ein öster­rei­chi­sches Planungs­büro hat für 15 ausge­wählte Halden ein touris­ti­sches Rahmen-Nutzungs­kon­zept entwi­ckelt. Jede Halde soll einen eigenen Themen­schwer­punkt mit passenden Erleb­nis­high­lights erhalten: die Ideen reichen von Adre­nalin-Touren über Selfie-Hotspots bis zu Rutsch-Wegen.

3. Moun­tain­bike: Nach Abschluss einer Mach­bar­keits­studie für einen Halden​.TRAIL​.Ruhr wird zeitnah ein Moun­tain­bi­ke­kon­zept erar­beitet. Ziel ist, die Halden­land­schaft über eine beschil­derte Radroute für die Segmente Gravel, Moun­tain­bike und Tour zu erschließen.

Als GRÜNE Frak­tion finden wir, dass das Konzept viel­ver­spre­chende Anknüpf­punkte bietet, um die Halden für die Zukunft aufzu­stellen. Das gilt insbe­son­dere für den Bereich der erneu­er­baren Ener­gien. Denn gerade hier gibt es in unserer Region einen deut­li­chen Nachholbedarf.

Mehr Infor­ma­tionen zum Konzept sowie den Halden im Ruhr­ge­biet finden Inter­es­sierte hier.