GRÜNE im RVR: Neuer Frak­ti­ons­vor­stand gewählt

By 20. Mai 2020März 26th, 2021Allgemein, Fraktion

Am letzten Freitag, hat die GRÜNE Frak­tion im Regio­nal­ver­band Ruhr einen neuen Frak­ti­ons­vor­stand gewählt.

Zur neuen Frak­ti­ons­vor­sit­zenden wurde Claudia Leiße aus Duis­burg gewählt. Gemeinsam mit Herbert Gold­mann aus Frön­den­berg bildet sie die neue Doppel­spitze. Beide gehörten seit Beginn der Wahl­pe­riode dem Frak­ti­ons­vor­stand an. Neu dazu­ge­kommen sind Ulrike Trick sowie Britta Wegner, die beide aus Scherm­beck im Kreis Wesel kommen. Notwendig wurde die Wahl des Vorstands durch eine Satzungsänderung.

„Ich danke meiner Frak­tion für das große Vertrauen und ich hoffe, dass ich den Erwar­tungen die an mich gestellt werden gerecht werden kann“, freut sich Claudia Leiße über ihre Wahl. „Auch ich habe mich über meine Wahl in den Vorstand sehr gefreut. Jetzt gilt es, mit neuem Élan in die letzten Monate dieser Wahl­pe­riode vor der ersten Direkt­wahl des Ruhr­par­la­ments zu gehen“, ergänzt Ulrike Trick.

Koali­tion fort­führen und intensivieren

„Die neue Frak­ti­ons­spitze steht mit der gesamten Frak­tion selbst­ver­ständ­lich weiter zu unserer Koali­tion mit SPD und CDU“, sagt Herbert Gold­mann. „Wir werden nun in enger Abstim­mung mit unserer Ruhr-Partei auf unsere Koali­ti­ons­part­ne­rinnen zugehen und mit ihnen abspre­chen, wie unsere Zusam­men­ar­beit auf Augen­höhe gut weiter­gehen kann“, stellt Britta Wegner klar.

„Gemeinsam mit unseren Koali­ti­ons­part­nern wollen wir weiter das Beste für die Metro­pol­re­gion Ruhr errei­chen, dazu gehört auch ein ökolo­gisch, sozial und wirt­schaft­lich gut austa­rierter Regio­nal­plan.“, sagt Claudia Leiße.

Regio­nal­plan gut und schnell voranbringen

„Wir stre­cken SPD und CDU die Hand aus , um das Ruhr­ge­biet in stabiles Fahr­wasser zu bekommen, dazu müssen die Eingaben der Bürge­rinnen und Bürger zum Regio­nal­plan zügig bear­beitet und die anste­henden Probleme im Bereich Mobi­lität und Klima mit großem Einsatz ange­gangen werden. Unser Ziel muss es sein, den Regio­nal­plan Ruhr so schnell es geht zu verab­schieden und das darf unter keinen Umständen gefährdet werden“, fordert Ulrike Trick.

„Wir hoffen, dass CDU und SPD dabei mit uns an einem Strang ziehen“, schließt Britta Wegner.